ILT213

Zeichen und Wundern – Sprachwissenschaftliche Grundlagen von Schrift und Schreiben

Beschreibung

Erst in der Schrift wird die Sprache zum Objekt, wird sicht- und begreifbar. Geschriebene Sprache ist also nicht einfach die Umsetzung von Gesprochenem in ein anderes Medium, sondern ein Zeichensystem mit eigenen Bedingungen und Regeln. Um Schwierigkeiten von Kindern mit dem Erwerb der Schrift verstehen, braucht man ein gründliches Verständnis der Besonderheiten und der Systematik unseres Schriftsystems. Man muss aber auch die Kommunikationsbedingungen der Schriftlichkeit erfassen – und ein Bewusstsein der „Schriftbrille“ entwickeln, durch die wir als Erwachsene als selbstverständlich ansehen, worüber wir uns eigentlich wundern sollten.
 

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Was macht Schrift mit Sprache – und mit uns?
  • Können wir Sprache unabhängig von Schrift betrachten?
  • Wie unterscheidet sich geschriebene von gesprochener Sprache – und warum?
  • Welche verschiedenen Typen von Zeichen und Schriften gibt es?
  • Was ist die lautliche Grundlage unseres Schriftsystems?
  • Nach welchen Prinzipien funktioniert die Verschriftung des Deutschen?
     

Termine der Veranstaltung

Freitag, 14. Februar 2020  |  14.30–21.00 Uhr
Samstag, 15. Februar 2020  |  8.00–17.00 Uhr

 

Beginn

14.02.2020 | 14:30 Uhr

Ende

15.02.2020 | 17:00 Uhr

Ort

Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd
(Raumangabe nach Anmeldung)
Oberbettringer Straße 200
73525 Schwäbisch Gmünd
Deutschland

Modul

Deutsch 1

Organisator/Ansprechpartner

Silas Steinhilber (M.A.)

Max. Teilnehmer

15

Anmeldeschluss

07.02.2020 | 12:47 Uhr

Kosten

Teilnahmebetrag: 260 €

Foto/Grafik: Thomas Beyerlein · tomundsoehne.de

Kontakt

Silas Steinhilber (M.A.)
Studienorganisation

+49 (0) 7171 983 475
Silas Steinhilber
Kontaktformular

Telefonsprechzeiten
Di 9–12 Uhr
Mi 9–12 Uhr | 13–16 Uhr
Do 9–12 Uhr