Über uns

Porträt des Zentrum für Wissenstransfer


Das Zentrum für Wissenstransfer der PH Schwäbisch Gmünd (ZWPH) ist Partner für die wissenschaftliche Fort- und Weiterbildung in der Region. Aufgabe des ZWPH ist der Transfer von wissenschaftlichen Erkenntnissen in die Praxis. Schwerpunkte sind dabei die Bereiche der schulischen und der beruflichen Bildung.

National und international nachgefragte Studienangebote

Am ZWPH sind derzeit über 100 Studierende aus Deutschland, Luxemburg und der Schweiz eingeschrieben.

ZWPH als Brücke des Wissenstransfers

Das ZWPH sieht sich als Brücke des Wissenstransfers zwischen Wissenschaft und staatlichen wie privaten Einrichtungen und Unternehmen. Am ZWPH erfolgt der Austausch zwischen Theorie und Praxis. Die Aneignung von theoretisch fundierten und praxisrelevanten Qualifikationen steht im Mittelpunkt.

Aufgaben des ZWPH

  • Aufgabe des ZWPH ist es, lebenslanges Lernen durch wissenschaftliche Weiterbildung sowie zeitnahem Transfer zwischen Forschung und Praxis zu fördern.
  • Eine weitere wesentliche Aufgabe des ZWPH ist die Professionalisierung im Bildungs- und bildungsnahen Bereich. Dabei profitieren alle von diesem lebendigen Austausch.

Berufsbegleitende Studiengänge

Derzeit bietet das ZWPH drei berufsbegleitende Bachelor- und Masterstudiengänge:

  • B.A. Integrative Lerntherapie (seit 2016),
  • M.A. Integrative Lerntherapie (seit 2012),
  • B.A. Betriebliche Bildung (seit 2011)

Anschlussfähigkeit der Bildungsabschlüsse

Die Studiengänge B.A und M.A. am ZWPH bauen auf vorherige Bildung und berufliche Erfahrungen auf. Entsprechend der Bologna-Konvention können bereits vorhandene berufliche bzw. akademische Qualifikationen als Studienleistungen anerkannt werden, wenn sie den geforderten Studienleistungen entsprechen.

Im Studium erworbene Bildungsabschlüsse befähigen zu weiterer einschlägiger akademischer Bildung, also zum M.A.-Studium bzw. PhD - Studium.

Zusätzliches Weiterbildungsangebot

Darüber hinaus bietet das ZWPH:

  • Angebote zur modularen Qualifikation im Bereich der beruflichen Bildung, in denen die Teilnehmer Kreditpunkte (CP) nach dem ECTS-System erwerben
  • zweimal jährlich den „Tag der Grundschulmathematik” als Qualifizierungsangebot für Grundschullehrerinnen und Grundschullehrer
  • modulare Angebote zur Qualifikation von Lehrerinnen und Lehrern werden aufgebaut

Zusätzlich gestaltet das ZWPH attraktive einzelne Weiterbildungen in Form von Tages- oder Wochenendseminaren sowie regelmäßige Fortbildungsnachmittage für Lehrerinnen und Lehrer.

Mit dem ZWPH sichert die PH Schwäbisch Gmünd den Transfer aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Praxis.

Lehrende am ZWPH

Die Lehrenden am ZWPH setzen sich aus Professor_innen der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd, Professor_innen anderer Universitäten, Spezialisten aus der Praxis der betrieblichen Bildung sowie dem medizinischen Bereich zusammen.

Bekannte Lehrende sind u.a.:

  • Prof. Dr. Sabine Kaufmann (PH Heidelberg)
  • Prof. Dr. Jens-Holger Lorenz (Universität Frankfurt)
  • Prof. Dr. Klaus-Peter Eichler (PH Schwäbisch Gmünd)
  • Prof. Dr. Uwe Faßhauer (PH Schwäbisch Gmünd)
  • Prof. Dr. Detlef Behrmann (PH Schwäbisch Gmünd)
  • Dr. med. Barbara Ladwig (Klinikum Stuttgart/Olgahospital)




Studieren am ZWPH?

Im Film werden Fragen zum Studium am ZWPH beantwortet (u.a. mit Beiträgen von Adina Muntean/Lernwerkstatt Fieri, Freddie Seltmann/Universitätsklinkum Tübingen, Thomas Schnell/Carl Zeiss AG u.w).





Was ist das ZWPH?

Interview mit Dipl.-Soz.päd. Richard Meckes, Geschäftsführer des Zentrum für Wissenstransfer, zum Selbstverständnis des ZWPH