ILT211

Lesen heißt Verstehen – Fachdidaktische Grundlagen zur Entwicklung von Lesekompetenz

Beschreibung

Lesen zu können ist eine grundlegende Kompetenz, die sowohl im schulischen als auch im außerschulischen Bereich ständig benötigt wird. Der Begriff des Lesens trägt den Aspekt des Verstehens genuin in sich, denn erst wenn verstanden wird, was gelesen wurde, kann von Lesen im eigentlichen Sinne gesprochen werden. Doch viele Kinder haben Probleme den Sinn eines Textes zu verstehen. Sie lesen ohne das Geschriebene nachvollziehen und deuten zu können. Bestätigt haben dies nationale und internationale Studien zur Erfassung der Qualitätsstandards. Ohne weitere Förderung der Lesekompetenz werden sie wahrscheinlich Schwierigkeiten haben, sich auf den weiterführenden Schulen neue Lerninhalte zu erarbeiten. Es kann somit heute nicht von einer selbstverständlichen Lesekompetenz ausgegangen werden. Nicht oder nur unzureichend lesen zu können stellt einen beträchtlichen Chancennachteil dar und muss daher zunehmend als soziales und politisches Problem ernst genommen werden.
 

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Lesekompetenz – Was wird heute darunter verstanden?
  • Welche kognitiven Prozesse sind beim Textverstehen beteiligt?
  • Über welche grundlegenden Kompetenzen müssen Leser verfügen, um zu einem adäquaten Leseverständnis zu gelangen?
  • Welche Bedeutung haben Vielleseverfahren und Leseanimation?
  • Wie wichtig ist das Training von Lesestrategien?
  • Wie kann das Verstehen im Unterricht beobachtet und eingeschätzt werden?
  • Wie kann das Leseverstehen durch die Aufbereitung und Gestaltung von Texten unterstützt werden?
     

Termine der Veranstaltung

Freitag, 4. Dezember 2020  |  14.30–21.00 Uhr
Samstag, 5. Dezember 2020  |  8.00–17.00 Uhr

Credits

10 Credits

Teilnahmevoraussetzungen

keine

Beginn

04.12.2020 | 14:30 Uhr

Ende

05.12.2020 | 17:00 Uhr

Ort

Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd
(Raumangabe nach Anmeldung)
Oberbettringer Straße 200
73525 Schwäbisch Gmünd
Deutschland

Modul

Deutsch 1

Organisator/Ansprechpartner

Désirée Holl

Max. Teilnehmer

30

Anmeldeschluss

01.12.2020 | 16:05 Uhr

Kosten

Teilnahmebetrag: 260 €

Foto/Grafik: Désirée Holl

Kontakt

Désirée Holl
Studienorganisation

+49 (0) 7171 983 475
Desiree Holl
Kontaktformular

Telefonsprechzeiten
Mo, Mi, Fr  9–12 Uhr